Rezension zu “Das Blatt des dunklen Herzens”

4.00 avg. rating (86% score) - 1 vote

Hallo und herzlich Willkommen zu meiner neuen Rezension! 🙂

Der Kindlestoryteller-Award-Gewinner 2018 steht schon lange auf meiner Wunschliste und nun durfte ich ein Exemplar endlich lesen. Ob es sich lohnt, in die Geschichte rund um das “Spiel der vier Farben” einzutauchen, erfahrt ihr jetzt! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und einen tollen Start in die wohlverdienten Sommerferien!

Vielen, lieben Dank an die Autorin für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars*! <3

* Rezensionsexemplare oder Leseexemplare beeinflussen nicht meine Bewertung und/oder Rezension. Alles, was ihr hier lest, entspricht meiner persönlichen Meinung.

Zum Vergrößern das Bild anklicken! (-> Bild wird scharf)

Rezension zu "Das Blatt des dunklen Herzens" von Karolyn Ciseau

❈ Infos zum Buch ❈

Autorin: Karolyn Ciseau

Verlag: Independently published

ISBN:978-1983108563

Taschenbuch 410 Seiten

Preis: 13,90 Euro

Sprache: Deutsch

❈ Inhalt ❈

Alle fünfzig Jahre schicken die vier mächtigsten Fürstenhäuser ihre männlichen Erstgeborenen in den Kampf um den Thron von Tenebris. Auch Feyes Zwillingsbruder, der Elfenprinz Kjell, sollte im Spiel der vier Farben antreten. Doch er nimmt sich kurz vor Beginn das Leben. Sein letzter Wille ist, dass Feye an seiner Stelle am Spiel teilnimmt. Feye beugt sich seinem Wunsch; ein Schritt, den sie schon bald bereut. Nicht nur weil im Spiel tödliche Wesen lauern und sie gefährliche Prüfungen bestehen muss, sondern auch weil es immer schwieriger wird, ihre wahre Identität zu verschleiern.

Als einer ihrer Konkurrenten – der attraktive Dunkelmagier Ares – Feyes Geheimnis aufdeckt, beginnt ein Kampf, in dem nichts ist, wie es scheint. Und in dem Feyes Gefühle auf eine harte Probe gestellt werden. Eine starke Heldin in einer fantastischen Welt – spannend und romantisch.

❈ Erster Satz ❈

Der Tag, an dem ich mir die Haare abschnitt, war der Tag, an dem ich mir schwor, nie wieder einem anderen Wesen zu vertrauen.

❈ Meine Meinung ❈

Die Geschichte beginnt mit dem Lüften eines Geheimnisses und das Hineinwerfen in eine neue Welt und eine Situation für unsere Protagonistin, was sich nicht groß von anderen Büchern unterscheidet. Auch ist die Idee mit dem Spiel nicht unbedingt neu. Trotzdem hatte ich große Erwartungen an dieses Buch, weil es ja den Kindle Storyteller Award 2018 gewonnen hat. Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Die Autorin hat mich mit dieser Lektüre sofort in den Bann gezogen, gerade weil sie sich doch vom 0815-Fantasybuch unterscheiden konnte.

Feye habe ich tatsächlich nicht als Elfe vor Augen gehabt. Dafür ist sie mir zu “menschlich”. Sie ist ein sehr starker Charakter, weit entfernt von jeder elfengleichen Eleganz und Anmut, was mich aber nicht gestört hat, weil ich ihr Selbstbewusstsein und ihren Mut bewundere. Ein sehr sympathisches Mädchen, nicht arrogant, nicht oberflächlich und auch Macht und Reichtum sind ihr nicht wichtig. Absolute Pluspunkte Wirklich authentisch wird sie aber erst durch ihre verletzliche Seite. Selbstzweifel plagen sie mindestens genauso sehr wie Albträume. An dem Spiel der vier Farben wollte sie teilnehmen, um der Zwangsheirat, die ihr Vater arrangiert hat. zu entkommen und um etwas zu verändern. Die Familiengeschichte Feyes kommt hier eine wichtige Rolle zu, gibt es doch viele Handlungsverstrickungen mit ihr.

Mein Lieblingscharakter ist Ares, der Dunkelmagier. Seine geheimnisvolle Aura macht ihr nicht nur gefährlich, sondern auch sehr attraktiv und ich kann es Feye nicht verübeln, dass sie ihm verfällt. 😉 Und ja, sie ist hat sich ziemlich schnell Hals über Kopf in ihn verliebt. Vielleicht hätte ich mir in den Dialogen zwischen den “Turteltäubchen” noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Dabei hat Feye das “Androgyne” eher abgelegt, was ich schade fand, weil gerade ihr “geschlechtsneutraler” Look sie so interessant für mich gemacht hat. Nichtsdestotrotz geben die beiden eine spannende Mischung aus Dunkelheit und Licht ab.

Vor allem der Ort, an dem die Geschichte zum Großteil stattfindet, ist etwas ganz besonderes: ein düsterer Wald mit Eigenleben und dazu unendlich viele magische und gefährliche Wesen. Manchmal hätte ich mir gewünscht, dass sie einzelnen Aufgaben länger wären. Die beiden hatten es manchmal für meinen Geschmack zu einfach. 😉 Gerade die letzte Challenge ist doch arg schnell vorbei gewesen.

Der Plottwist war KNALLHART! Wirklich bombastisch! Ich musste die Stelle zwei Mal lesen, weil es zuerst ziemlich verwirrend für mich war. XD Der Plottwist schaufelt die ganze Welt von Feye und Ares durcheinander und plötzlich ist nichts mehr so, wie man es anfangs geglaubt hat. Ich spreche ein großes Lob an Karolyn aus, dass sie alles so gut durchdacht hat und das Ende trotz seiner Komplexität sehr logisch ausfällt.

Die Geschichte ist noch viel besser als ich anfangs dachte. Eine erstaunliche Wendung im Buch, mit der ich nicht gerechnet hatte, lässt der Fantasie freien Lauf, wie es wohl weitergeht. Aufgrund des angenehmen, flüssigen Schreibstils konnte ich voll und ganz in diese faszinierende Welt, die einen leichten Wonderland-Vibe hat (wahrscheinlich wegen all der Skatspiel-Bezüge), eintauchen. Ich habe mit Feye mitgefiebert und fand ihre Reaktionen meistens nachvollziehbar, sie ist ein Charakter mit Stärken und Schwächen und vor allem: sie hat nicht alles sofort beherrscht, sondern musste sich anstrengen und bemühen! Ich werde definitiv zum zweiten Band greifen, um dem Abenteuer von Feye und Ares weiterhin zu folgen.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Traumwolken!

Ich hoffe, dass euch meine Rezension gefallen hat.  Anregungen, Wünsche, Kritik oder Fragen könnt ihr immer unten in die Kommentare schreiben! ♥  

Liebe Grüße

eure Julia ♥ 

4.00 avg. rating (86% score) - 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.