Rezension zu “Paper Girls 1”

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Hallo und herzlich Willkommen zu meiner neuen Rezension! 🙂

Ja, ich gebe es zu: Auch ich bin Opfer der beliebten Netflix-Serie “STRANGER THINGS”. Coole Charaktere, düstere Locations und der wunderbare 80s-Vibes – wie genial wäre das alles in Comicform? Dies müssen sich auch Brian K. Vaughan und Cliff Chiang gedacht, denn ihre Comicreihe “Paper Girls” räumt Preis um Preis ab, und das zurecht!

Vielen, lieben Dank an den CrossCult Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars*! <3

* Rezensionsexemplare oder Leseexemplare beeinflussen nicht meine Bewertung und/oder Rezension. Alles, was ihr hier lest, entspricht meiner persönlichen Meinung.

Zum Vergrößern das Bild anklicken! (-> Bild wird scharf)

❈ Infos zum Buch ❈

Autor: Brian K. Vaughan

Verlag: CrossCult  *Mit einem Klick in das atemberaubende Bücheruniversum des CrossCult Verlags*

ISBN: 978-0606389150

Hardcover: 144 Seiten

Preis: 22,00 Euro 

Sprache: Deutsch


❈ Inhalt ❈

Was inhaltlich klingt, als träfe eine 80er-Jahre-Teeniekomödie auf AKTE X ist in Wahrheit das wohl Heißeste und Abgefahrenste, was der US-Comicmarkt derzeit zu bieten hat: die PAPER GIRLS werden nun bald auch in Deutschland Zeitungen und Fäuste fliegen lassen. Bei den PAPER GIRLS handelt es sich um vier Mädchen, die in einem amerikanischen Vorort im Jahre 1988, ausgestattet mit Walkie-Talkies. Tageszeitungen an Haushalte ausliefern. Wie es sich für selbstbewusste Teenie-Mädels gehört, möchten sie eines dieser Walkie-Talkies natürlich wieder zurückerobern, als es
ihnen ausgerechnet in der Nacht nach Halloween von einer mysteriösen Gestalt entwendet wird. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass in ihrer Kleinstadt Dinge vor sich gehen, die ihre bis dahin bekannte Vorstellungskraft weit übersteigt.


❈ Erster Satz ❈

Ist das…?


❈ Meine Meinung ❈

Auf die Comicreihe wurde ich auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse zum ersten Mal aufmerksam: die knalligen Farben, die in starken Kalt-Farbkontrasten das Cover zieren, haben mich sofort gefesselt. Ich hatte einen Termin mit Micha von CrossCult abgemacht. Er zeigte mir all die Neuerscheinungen und Bestseller aus dem CrossCult-Sortiment und wirkte dabei so passioniert und begeistert, dass ich mich gleich für vier Comics entschieden habe (von den anderen erfahrt ihr natürlich auch demnächst hier auf meinem Blog :)). Eins davon war der erste Band von “Paper Girls”. Micha hat mir von Anfang an erzählt, dass die Geschichte einen “Stranger Things”-Vibe verfolgt: Kinder im Jahr 1988, die gegen eine Alien-Invasion ankämpfen müssen.

Die Handlung ist ausgesprochen fesselnd und das rasante Erzähltempo wird über den gesamten Comic hinweg aufrecht erhalten. Man weiß nicht, wem man trauen kann oder ob man das überhaupt riskieren sollte. Am Ende erwartet den Leser ein fieser Cliffhanger, der einen sofort zum zweiten Band greifen lässt, sofern man diesen schon parat hat. Die Mädchen, welche als Hauptfiguren fungieren, sind mir sofort ans Herz gewachsen: humorvoll, mutig, tough und ein bisschen schräg – sehr cool!
Der Comic hat unglaublich passende Zeichnungen. Ich bin total verliebt in das Layout – es ist ein ganzes, harmonisches Farbenspiel! Alle Mittel dieses Mediums sind bei “Paper Girls 1” voll ausgeschöpft. Das Licht, die Blickwinkel, die Details und Farben und die Gesichtsausdrücke. Alles wirkt modern und trotzdem verliert es nicht den nötigen Oldfashion-Vibe. Und ich glaube, wir sollten an dieser Stelle Matt Wilson erwähnen, der für diese brillante Farbenexplosion zuständig gewesen ist. *Applaus bitte*

Das Einzige, das mich gestört hat, sind die vielen, offenen Fragen, die übrig bleiben. Natürlich ist es der Auftakt der Reihe, manchmal hätte ich mir aber ein paar mehr Antworten – oder zumindest Hinweise – gewünscht. Denn mir war es zum Schluss doch ein Herumgetappse im Dunkeln und ich erhoffe mir, im nächsten Band dem Kern der Geschichte etwas näher zu kommen.

“Stranger Things”‘ abgespacter Oldfashion-Look – das Design ist wirklich außergewöhnlich, die Farben sind eine Explosion aus kühlen Beerentönen. Die Geschichte birgt viel Potential für eine neue Netflix-Serie! 😀 Den Comic würde ich mit folgenden vier Worten beschreiben: Lesenswert, spannend, unterhaltsam, amüsant. Ich werde definitiv nach dem zweiten Band greifen!

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Traumwolken!

Ich hoffe, dass euch meine Rezension gefallen hat.  Anregungen, Wünsche, Kritik oder Fragen könnt ihr immer unten in die Kommentare schreiben! ♥  

Liebe Grüße

eure Julia ♥ 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.