Rezension zu “Stumme Gedanken – Wenn wir gemeinsam, alleine sind” von Meyra Su

Was passiert, wenn du nach einem traumatisierenden Erlebnis weder sprechen noch hören kannst? Wenn dir deine Mitmenschen ihre Geheimnisse erzählen, weil sie denken, dass du taubstumm bist? Und was ist, wenn das eigentlich nicht stimmt? In meiner heutigen Rezension geht es um den Debütroman von Meyra Su: “Stumme Gedanken – Wenn wir gemeinsam, alleine sind”.

Vielen, lieben Dank an die Autorin für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars*! <3

* Rezensionsexemplare oder Leseexemplare beeinflussen nicht meine Bewertung und/oder Rezension. Alles, was ihr hier lest, entspricht meiner persönlichen Meinung.

Zum Vergrößern das Bild anklicken!

Rezension zu "Stumme Gedanken - Wenn wir gemeinsam, alleine sind" von Meyra Su

❈ Infos zum Buch ❈

Autorin: Meyra Su

Verlag:  (Selfpublish)

ISBN: 978-3750433601

Taschenbuch: 332 Seiten

Preis: 15,00 Euro 

Sprache: Deutsch

❈ Inhalt ❈

Elisha kann weder sprechen noch hören.
Naja, eigentlich kann sie es, aber sie tut es nun mal nicht.
Deswegen denken alle, dass sie taubstumm ist. Weil jeder davon ausgeht, dass Elisha nichts versteht und somit auch nichts weitererzählen kann, ertappen sich viele dabei, wie sie ihr ihre tiefsten Geheimnisse erzählen. So erfährt Elisha die Gedanken der beliebtesten Schüler der Schule, der Lehrer, ihrer Pflegefamilie und noch viele andere.

Nur Davis erzählt ihr nichts und das ist genau so ungewohnt, wie es auch anziehend ist. Wird sie das Geheimnis um Davis lösen können? Wenn ja, was ist mit ihrem eigenen Geheimnis? Und zwar, dass sie gar nicht taubstumm ist…

❈ Erster Satz ❈

Es gibt nichts Besseres als eine Geschichte zu lesen, die dich so mitreißt, dass du das Gefühl hast ein Teil der Geschichte zu sein. (Vorwort)

❈ Meine Meinung zu “Stumme Gedanken – Wenn wir gemeinsam, allein sind”❈

Fangen wir wie gewohnt mit der Beurteilung des Covers an. “Stumme Gedanken – Wenn wir gemeinsam, allein sind” ist in ein Gewand aus verschiedenen Rosa- und Pink-Tönen, goldenen Farbsprenkeln und einer roségoldenen Überschrift, darunter zwei schattenähnliche, weiße Abbildungen, die eine weibliche und eine männliche Person darstellen (unsere Protagonisten Elisha und Davis). Ich finde das Cover absolut gelungen – die Farbenkombination (bin ein großer Rosé-Fan) und dann noch die beiden Personenumrisse am unteren Buchrand harmonisieren miteinander, haben mich sehr neugierig bezüglich des Inhalts gemacht und sind ein echter Hingucker. Hier stimmt aus meiner Sicht alles – wirklich schön! <3

In dem Werk müssen Elisha und Davis einige Hürden überstehen. Die Autorin scheut nicht davor, schwere Themen anzusprechen und auf das Leben ihrer Buchcharaktere zu projizieren: von Familienverlust über Mobbing bis hin zu fehlender Akzeptanz gegenüber bestimmten Gesellschaftsgruppen. Elisha hat neben der Verarbeitung ihres Traumas durch den tödlichen Unfall, bei dem sie ihre Eltern verloren hat, auch mit anderen schwierigen Angelegenheiten zu kämpfen: Ihr Sportlehrer möchte sich an ihr , ihre Pflegemutter scheint eine Affäre mit ihrem Stiefonkel zu haben und die beliebte Schulclique mobbt Elisha aufs Härteste. Primär dreht es sich in der Geschichte um Elishas aufgrund des Unfalltraumas verlorengegangene Fähigkeit, zu sprechen. Alle denken, sie sei taubstumm, weil sie nie antwortet und nur in Gebärdensprache kommuniziert. Eigentlich kann sie es, aber Elisha tut es nun mal nicht.

Teil der beliebten Schulclique mit einigen hochnäsigen, gemeinen Mitgliedern ist auch Davis, für den Elisha im späteren Verlauf der Handlung Gefühle entwickelt… Er steckt, wie alle anderen in Elishas Umfeld, in einer Konfliktsituation, dessen Kern er zunächst jedoch für sich behält. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir die Geschichte von Elishas Schulfreund Patrick – ich möchte euch nicht spoilern, aber es handelt sich um das soziale Problem der Diskriminierung von Minderheiten. Elisha nimmt ihn bei der Hand und ist für ihn in harten Zeiten da. Hier setzt die Geschichte ein wichtiges Zeichen für mehr Akzeptanz gegenüber vernachlässigten Minderheiten in der Gesellschaft.

Nichtsdestotrotz hätte ich mir zu den Nebencharakteren noch mehr Informationen gewünscht. Vor allem Patrick, Miles und Mona sind mir mit ihren interessanten Eigenschaften im Gedächtnis geblieben. Da auf der letzten Seite im Buch “Fortsetzung folgt…” steht, hoffe ich, dass es sich um Folgebände handeln wird, in denen die anderen Figuren die Hauptrollen tragen werden. 🙂

FAZIT

Eine schöne Geschichte, die verdeutlicht, dass man gemeinsam stets stärker ist als allein. Ich mag die Message, dass man sich gegenseitig unterstützen sollte und dass gerade Freundschaft in diesem Punkt eine essentielle Rolle spielt. Meyra Su bleibt einem aufgrund ihres lockeren Schreibstils und der geschickten Verknüpfung mehrerer Konflikte im Gedächtnis – ich bin gespannt, was noch alles noch aus ihrer Feder entspringen wird! 🙂

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Traumwolken!

Ich hoffe, dass euch meine Rezension gefallen hat.  Anregungen, Wünsche, Kritik oder Fragen könnt ihr immer unten in die Kommentare schreiben! ♥  

Liebe Grüße

eure Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.